Navigation

Grünes Licht für Sonderforschungsbereiche

Quelle: Pixabay

Großartige Neuigkeiten aus dem Bereich der Forschungsförderung:

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat bekannt gegeben, dass es zwei Sonderforschungsbereiche (SFBs), an denen das Department Werkstoffwissenschaften beteiligt ist, für eine weitere Förderperiode verlängern wird.

Am SFB TRR Vom Atom zur Turbinenschaufel – wissenschaftliche Grundlagen für eine neue Generation einkristalliner Superlegierungen sind gleich mehrere Lehrstühle bzw. Professoren als Teilprojektleiter an laufenden Teilprojekten beteiligt:

  • Mikro- und nanomechanische Charakterisierung von Super-Legierungen bei höheren Temperaturen (Mathias Göken, WW1)
  • Einkristalline y‘-gehärtete Co-Basis-Superlegierungen – Legierungsentwicklung, Gitterfehlpassung und mechanische Eigenschaften (Mathias Göken und Steffen Neumeier, WW1)
  • Atomistische Simulationen elementarer Versetzungsprozesse in Y/Y`-Mikrostrukturen einkristalliner Superlegierungen: Einfluss von Temperatur und Legierungselementen (Erik Bitzek, WW1)
  • Einkristalline Erstarrung mit verbesserter Mikrostruktur (Carolin Körner, WW2)
  • Additive Fertigung einkristalliner Superlegierung. (Carolin Körner, WW2)
  • Multikriterielle Berechnung optimaler Zusammensetzungen einkristalliner Superlegierungen (Carolin Körner, WW2)
  • Hochtemperaturoxidation einkristalliner Superlegierungen – Frühstadien und Elementarmechanismen (Sannakaisa Virtanen, WW4)
  • Hochauflösende und in-situ Transmissionselektronenmikroskopie an einkristallinen Superlegierungen – Struktur und Eigenschaften von Defekten, Grenzflächen und Fremdphasen. (Erdmann Spiecker, WW9)

Auch im SFB Synthetische Kohlenstoffallotrope sind drei Lehrstühle / Professoren mit Teilprojekten vertreten:

  • Design and Assembly of Carbon-Allotrope-Based Devices (Marcus Halik, WW5)
  • Opto-Electronic Properties of Semiconducting Carbon Allotrope Hetero-Junction Composites: Towards “All-Carbon Allotrope Architecture” Devices (Christoph Brabec, WW6)
  • Aberration-Corrected High Resolution and in situ Transmission Electron Microscopy of Carbon Allotropes and Related Device Structures (Erdmann Spiecker, WW9)

Darüber hinaus hat die DFG neue Sonderforschungsbereiche genehmigt, darunter den SFB „Strukturelle und chemische atomare Komplexität – Von Defekt-Phasendiagrammen zu Materialeigenschaften“ (Sprecherin: Prof. Dr. Sandra Korte-Kerzel von der RWTH Aachen), an dem das Department WW ebenfalls mit Prof. Dr. Erik Bitzek vom Lehrstuhl für Allgemeine Werkstoffeigenschaften (WW1) vertreten ist, sowie den SFB 1411 „Produktgestaltung disperser Systeme“ (Koordinator: Prof. Dr. Wolfgang Peukert, Inhaber des Lehrstuhls für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik, FAU). Am SFB 1411 ist der Lehrstuhl für Mikro- und Nanostrukturforschung (WW9, Prof. Dr. Erdmann Spiecker) maßgeblich beteiligt.

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt